Kleine Schule, große Gemeinschaft.

Gemeinsam forschen, entdecken und lernen.

Verkehrserziehung

Die Verkehrserziehung ist ein wichtiger Bestandteil unseres Unterrichts, da die Schülerinnen und Schüler sich alltäglich als Fußgängerin oder Fußgänger, Roller- und Fahrradfahrerin oder -fahrer im Straßenverkehr bewegen. Um zu einer sicheren Teilnahme beizutragen, behandeln wir mit unseren Schülerinnen und Schülern Themen wie verkehrssichere Kleidung, Überquerung eines Zebrastreifens, Bedeutung der Verkehrsschilder und Regeln im Straßenverkehr. Wenn möglich machen wir auch Unterrichtsgänge, um das Gelernte im Straßenverkehr praktisch zu erproben.

Ein weiterer Bestandteil unserer Verkehrserziehung sind Wettbewerbe wie der SpoSpiTo-Bewegungs-Pass oder Aktionen wie „Ohne Auto zur Schule“, die in regelmäßigen Abständen stattfinden und das Ziel verfolgen, den Schulweg ohne Auto zurückzulegen. Hiermit möchten wir nicht nur die regelmäßige Bewegung unserer Schülerinnen und Schüler, sondern auch das richtige Verhalten im Straßenverkehr fördern.

Frühradfahren

Das Frühradfahren ist an unserer Schule ein fester Bestandteil des 1. Schuljahres. In der zweiten Hälfte des Schuljahres findet für die Erstklässler das Frühradfahren in der Sporthalle statt. Da wissenschaftliche Untersuchungen gezeigt haben, dass Kinder, die am Frühradfahren teilgenommen haben, signifikant weniger an Unfällen beteiligt waren als Kinder ohne dieses Radfahrtraining, haben wir das Frühradfahren in unseren Sportunterricht integriert.

Unsere Schule verfügt über Fahrräder in zwei Größen, die wir über Sponsoring der Landesverkehrswacht erhalten haben.

Ziele dieser Unterrichtseinheit sind:

  • Training der Geschicklichkeit
  • der sichere Umgang mit dem Fahrrad
  • Steigerung der Fahrsicherheit
  • Verbesserung der Konzentration, Koordination und des Gleichgewichts
  • Reduzierung von Unfällen

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Schülerinnen und Schüler durch das Training im geschützten Raum an Sicherheit gewinnen und gut auf das selbstständige Fahren im Straßenverkehr vorbereitet werden.

Radfahrprüfung

Zum Abschluss der Grundschulzeit absolvieren unsere Schülerinnen und Schüler in Zusammenarbeit mit unserem Verkehrspolizisten die Radfahrprüfung.

Hierbei werden verschiedene Themen des Straßenverkehrs wie Verkehrssicherheit, Vorfahrtsregeln oder Abbiegeprozesse sowohl theoretisch als auch praktisch behandelt. Im Rahmen des Sachunterrichts werden die Schülerinnen und Schüler auf diese Prüfung nicht nur theoretisch, sondern durch Radfahrtraining auf dem Schulhof auch praktisch vorbereitet.

Der mehrtägige Besuch des Verkehrspolizisten rundet das Projekt ab. Nach einer inhaltlichen Wiederholung wird zuerst die theoretische Prüfung geschrieben, bevor dann die Überprüfung der Fahrräder und das praktische Training im Straßenverkehr beginnt.

Zum Abschluss absolvieren alle Schülerinnen und Schüler die praktische Radfahrprüfung. Für die erfolgreiche Teilnahme erhalten sie vom Verkehrspolizisten einen Ausweis, der ihnen das sichere und richtige Verhalten im Straßenverkehr bestätigt.

Die Schule empfiehlt daher ausdrücklich, dass die Kinder erst ab der 4. Klasse mit dem Fahrrad zur Schule kommen.

X