Kleine Schule, große Gemeinschaft.

Gemeinsam forschen, entdecken und lernen.

Naturwissenschaftliches Lernen

Neben einem wertschätzenden, sozialen Miteinander haben wir uns für drei Schwerpunkte entschieden, die in besonderer Weise die Ziele unseres pädagogischen Grundkonzeptes verwirklichen. Dabei bildet das naturwissenschaftliche Lernen unseren Hauptschwerpunkt.

  • Naturwissenschaftliches Lernen
  • Lernen in Bewegung
  • Gesunde Ernährung

Kinder sollen Ihre Welt mit allen Sinnen begreifen und dafür eignet sich der naturwissenschaftliche Lernbereich in optimaler Weise.
Naturwissenschaftliches Lernen beinhaltet die Heranführung an naturwissenschaftliche Phänomene mit Hilfe von angeleiteten und freien Experimenten. Das gezielte und angeleitete Experiment fördert genaues Beobachten und schult die Sinne. Zudem haben Experimente positive Auswirkungen auf das Sozialverhalten und die sprachlichen Kompetenzen. Die Kinder setzen sich mit naturwissenschaftlichen Erklärungen von Phänomenen der Natur auseinander und erwerben zudem fachspezifisches Wissen.

Um die naturwissenschaftliche Bildung an unserer Schule zu fördern, bieten wir an unserer Schule zusätzlich folgende Aktivitäten an:

Chemie AG

Für die Viertklässler wird einmal wöchentlich eine Chemie AG angeboten. Wir untersuchen die Farben unserer Filzstifte, lösen Detektivaufgaben, Untersuchen verschiedene Stoffe, Mikroskopieren, stellen Wachsmalstifte her, züchten Kristalle, bauen Raketen u.v.m..

Naturfreunde AG

Für die Klassenstufen 2 bis 3 bieten wir einmal wöchentlich eine AG zum Thema „Natur“ an. Es werden z.B. Nisthilfen gebaut, Igel- oder Insektenhotels, Wiesenblumen gepflanzt, Tiere beobachtet und gepflegt sowie Stabheuschrecken und wandelnde Blätter gezüchtet.

Naturerlebnistage

Regelmäßig finden bei uns die Naturerlebnistage statt. Es werden z.B. Ausflüge in den Naturerholungsraum unternommen und zu Themen wie. z.B. Ameisen, Schmetterlinge, Schnecken, Regenwürmer, Wiesenblumen, Igel oder Fledermäuse gearbeitet. Auch Wattexkursionen und Ausflüge in das Multimar Wattforum oder in den BUND Garten in Husum gehören dazu.

Forschertage

Regelmäßig im Jahr finden bei uns die Forschertage zu verschiedenen Themenbereichen bei uns in der Schule statt. Chemische und technische Experimente stehen im Vordergrund. Auch die Phänomenta in Flensburg wird von der Grundschule Rantrum besucht.

Umweltclown

Einmal im Jahr wird gemeinsam mit dem Umweltclown, der zu uns in die Schule kommt, mit der 3. und 4. Klasse zum Thema „Energie und Umwelt“ gearbeitet.

Waldspiele

Jedes Jahr finden im Mildstedter Wald die Jugendwaldspiele statt, an denen die Grundschule Rantrum teilnimmt. Organisiert werden die Spiele von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (Kreisververband NF- SL/FL e.V.) in Zusammenarbeit mit Schülerinnen und Schülern der Grund- und Gemeinschaftsschule Mildstedt. An 12 Stationen lernen die Kinder die Tiere und Pflanzen des Waldes kennen.

Miniphänomenta

Die Miniphänomenta ist ein wissenschaftliches Kooperationsprojekt von der Europa-Universität Flensburg und der Nordmetallstiftung und ist entstanden, weil man Schülerinnen und Schülern der Grundschulen möglichst viele Erfahrungen mit naturwissenschaftlichen und technischen Phänomenen vermitteln möchte.
Die drei tragenden Konzeptsäulen sind:

  • Die Ergänzung des Grundschulunterrichts mit interaktiven Experimentierstationen.
  • Die gezielte Lehrerfortbildung zu deren Einsatz und Nachbau.
  • Der Einbezug von Eltern zur Verbesserung der Unterrichtsqualität an der Schule.

In gemeinschaftlicher Arbeit haben Eltern und Lehrkräfte der Grundschule Rantrum an diesem Projekt teilgenommen und 19 Stationen der Miniphänometa nachgebaut, die der Schule permanent zur Verfügung stehen. Weitere Stationen sind in Planung.

Nationalparkschule

in Planung

X